Testpersonen mit Behinderungen gesucht

, von Simone Lerche (Kommentare: 0)

Im Projekt "Team Usability" entwickeln wir Verfahren, bei denen Menschen mit Behinderungen in Tests der Zugänglichkeit und Gebrauchstauglichkeit einbezogen werden. „Nur wenn klar ist, welche praktischen Probleme es bei der Nutzung digitaler Angebote gibt, kann man als Anbieter gegensteuern“, sagt Projektmitarbeiterin Simone Lerche. Team Usability erprobt deshalb gemeinsam mit Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen, welche Werkzeuge und Arbeitsabläufe für die Testpraxis hilfreich sind und veröffentlicht die Ergebnisse in Leitfäden und Praxisbeispielen.

Hinter dem Projekt steht das Hamburger Forschungs- und Dienstleistungsunternehmen DIAS. Seit rund 20 Jahren entwickeln wir Unterstützungsangebote zum Aufbau einer barrierefreien Arbeitswelt – in der Regel mit öffentlicher Förderung. Die meisten unserer Projekte drehten sich um digitale Barrierefreiheit. Beispielsweise wurde in der BIK-Projektreihe gemeinsam mit der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe ein Verfahren zur Prüfung der Barrierefreiheit von Webangeboten entwickelt, das seit 2005 von einem deutschlandweiten Prüfverbund angewendet wird. Die INCOBS-Projektreihe untersuchte Smartphones, Tablets und Apps auf ihre Zugänglichkeit und Nutzbarkeit für blinde und seheingeschränkte Menschen.

Testperson werden!

Wir suchen Testpersonen, die digitale Angebote mittels Screenreader, Zoomvergrößerung, Spracheingabe, Schaltersteuerung (Switch) oder auch nur mit systemseitigen Anpassungen (Kontrastmodus, Bildschirmlupe usw.) nutzen und Interesse haben, in den kommenden ein bis zwei Jahren Webseiten oder Apps zu testen. Es wird eine Aufwandsentschädigung bezahlt.

Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten mitzuwirken:

  • Als Usability-Testperson führen Sie in etwa 2-stündigen Sessions eine praktische Aufgabe in Ihrer Nutzungsweise durch, zum Beispiel die Anwendung einer Suchfunktion oder die Recherche einer Bahnverbindung. Dazu benötigen Sie keine Barrierefreiheits-Expertise - es wird einfach geschaut, wie zugänglich und nutzbar alltägliche Online-Services sind.
  • Als Praxis-Tester prüfen Sie Angebote auf der Basis der Standardanforderungen für Barrierefreiheit, aber in Ihrer spezifischen Nutzungsweise. Ihre Erfahrungen bringen Sie in die Entwicklung des Praxistests ein. Ein Interesse am Thema Barrierefreiheit und möglichst auch Kenntnisse der einschlägigen Standards (z.B. der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung/BITV) sind hierfür wünschenswert.

Interessierte melden sich bitte bei:

Simone Lerche
Telefon: 040 / 43 18 75 14
E-Mail: lerche@dias.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 6.