Usability-Kurztests mit Probanden mit Behinderungen bei SinnerSchrader

, von Simone Lerche (Kommentare: 0)

Ende 2018 haben wir die User-Experience-Expertinnen und -Experten von SinnerSchrader angesprochen und sind auf offene Ohren gestoßen: Gemeinsam wollen wir untersuchen, wie Menschen mit Behinderungen in klassische Usability-Testformate eingebunden werden können.

Die erste Erprobung hat nun Anfang Juni 2019 im Rahmen des bei SinnerSchrader entwickelten Formats „Research & Testing Drinks“ stattgefunden: Mit drei Probanden mit Behinderungen haben wir in mehreren, parallel stattfindenden 30-minütigen Sessions Fragestellungen zu verschiedenen Webprojekten untersucht. Die Erfahrungen haben wir in einem Artikel zusammenfasst: Erprobung eines Usability-Kurztests bei der SinnerSchrader AG.

Proband mit Muskelschwunderkrankung, Testleiter und Assistent vor Laptop
Wie gut lassen sich Webangebote mit Sprache und Fernbedienungs-App steuern? Um neue Erkenntnisse zu sammeln, lässt ein Testleiter der SinnerSchrader AG einen Probanden mit Muskelschwunderkrankung kurze Aufgaben durchführen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 4?