Das Team

Testen im Team bedeutet, dass verschiedene Fähigkeiten und Kompetenzen zusammenwirken, um die Barrierefreiheit und Usability von Angeboten zu verbessern.

Das Usability-Test-Team

Das Team für den Usability-Test besteht aus verschiedenen Menschen mit individuellen Fähigkeiten und Einschränkungen. Die Nutzer sind Probanden im Rahmen von Usability-Tests und führen definierte Aufgaben durch. Diese Aufgaben sind für sie neu, aber sie sind ähnlich wie Aufgaben, die sie bereits kennen.

Im Usability-Test wird aufgezeichnet, wie die Aufgabe durchgeführt wird. Wo entstehen Probleme? An welchen Stellen tauchen Fragen auf? Die Nutzer brauchen für die Durchführung der Aufgaben keine Übung und keine besonderen technischen Vorkenntnisse.

Aus vergangenen Projekten haben wir einen Pool von Nutzern und Nutzerinnen mit verschiedenen Behinderungen. Falls Sie auch dabei sein wollen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Das Praxis-Test-Team

Das Team für den Praxis-Test besteht aus Menschen mit oder ohne Behinderungen, die die Barrierefreiheit und Nutzbarkeit von Angeboten anhand bestehender und neuer Prüfverfahren untersuchen. Hier kommt auch der BITV-Test zum Einsatz. Als Hilfsmittelnutzer sind Menschen mit Behinderungen Experten in eigener Sache. Sie nutzen verschiedene Wege, um bestehende Barrieren zu erkunden und zu dokumentieren.

Da für Menschen mit bestimmten Einschränkungen manche Anforderungen nicht prüfbar sind, wird sich das Team ergänzen. Beispielsweise kann ein blinder Prüfer nicht bewerten, ob ein Text vergrößert wird, ohne dass sich Inhalte überlappen, oder ob Alternativtexte von Grafiken angemessen sind. Ein anderes Teammitglied wird das übernehmen. Wie die Zusammenarbeit im Team am besten funktioniert? Auch dafür entwickeln wir Methoden und Leitfäden.

Wenn Sie Interesse haben, als Praxis-Tester dabei zu sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Kernteam und erweitertes Team

Das Projekt lebt von der Zusammenarbeit von Kernteam und erweitertem Team.

Das Kernteam ist im Projekt Team Usability beschäftigt und hat damit die Möglichkeit, sich direkt auszutauschen. Die Hauptaufgabe des Kernteams ist die Entwicklung der Methodiken für den Usability- und den Praxis-Test, und zwar in erster Linie aus den praktischen Erfahrungen heraus, die gemeinsam mit den Testern gemacht werden.

Das erweiterte Team besteht aus Prüfern, die nur gelegentlich Prüfungen durchführen und nicht unbedingt am gleichen Ort sind. Die Prüfer im erweiterten Team sind zum Teil bereits in anderen Zusammenhängen mit der Bewertung von Angeboten beschäftigt — als Teil ihres Jobs oder aus persönlichem Engagement.

Der Austausch erfolgt über Telefonate, E-Mails, Dokumentenbearbeitung und Videokonferenzen. Er ist für beide Seiten fruchtbar:

  • Das Projekt hat Zugang zu den Erfahrungen und Prüfergebnissen des erweiterten Teams und kann diese bei der Methodenentwicklung einbeziehen.
  • Die externen Prüfer erhalten Rückmeldungen, die neben der Qualitätssicherung eigener Ergebnisse auch Anlass bieten, aus den Erfahrungen anderer Tester zu lernen und eigene Prüfkompetenzen weiterzuentwickeln.

Der Bezug zu den Anforderungen der Standards, etwa der Web Content Accessibility Guidelines (WCAG), den das Projekt einbringt, hilft bei der Ausrichtung eigener Bewertungen: Was fällt unter Barrierefreiheit im engeren Sinn und was gehört zur Usability? Wo sind Anforderungen erfüllt, wo nicht? Welche Aspekte führen eher zu Best-Practice-Empfehlungen?